Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Lernfelder und Bündelungsfächer

Beschreibung der Bündelungsfächer

Die Beschreibung der Bündelungsfächer verdeutlicht den Zusammenhang der Arbeits- und Geschäftsprozesse in gleichen oder affinen beruflichen Handlungsfeldern, die konstituierend für die jeweiligen Lernfelder sind. Die Lernfeldübersicht zeigt die Zuordnung der Lernfelder zu den Bündelungsfächern.

Labortechnik

Die Tätigkeiten von "Chemielaborantinnen/Chemielaboranten" liegen schwerpunktmäßig in den Bereichen der präparativen Arbeit (z. B. selbstständige Durchführung von Synthesen) und in der analytischen Arbeit (z. B. Strukturaufklärung, Qualitätskontrolle). Dafür sind grundlegende Kompetenzen in der Labortechnik erforderlich. Die für diese Tätigkeiten notwendigen Fähigkeiten werden in der Labortechnik vermittelt. Dazu gehören das Vereinigen und Trennen von Stoffen (LF 1, LF 2). Zusammen mit dem Lernfeld 3 werden hier auch die zum Verständnis chemischer und physikalischer Vorgänge notwendigen theoretischen Grundlagen vermittelt.

Analysetechnik

Die labortechnischen Kompetenzen finden ihre Anwendung sowohl in der Synthese von Stoffen als auch in der Analytik. Im Fach Analysetechnik werden den Auszubildenden die notwendigen Kompetenzen vermittelt, unter verschiedenen Analysemethoden auswählen zu können, diese durchzuführen und auszuwerten. Die Lernfelder 4, 7, 8 und die Wahllernfelder 9 und 10 beinhalten Bereiche der klassischen und instrumentellen Analytik, wobei letztere im beruflichen Alltag einen immer größeren Umfang einnehmen. Volumetrische und gravimetrische Analysen werden im Lernfeld 7 berücksichtigt, photometrische und chromatographische Analysen in den Lernfeldern 4 und 8 sowie spektroskopische Methoden im Wahllernfeld 9. Die für viele Arbeitsergebnisse wichtige Strukturaufklärung organischer Verbindungen (Wahllernfeld 10) findet sich hier ebenso wieder wie spezielle biochemische und biologische Analysemethoden. Die Wahllernfelder 14 und 17 beinhalten biologische Analyseprozesse in Form von Isolation biologischen Materials sowie dessen quantitativer und qualitativer Analyse. Für die Umweltanalytik relevante Techniken werden durch das Wahllernfeld 16 abgedeckt.

Synthesetechnik

Das Fach Synthesetechnik vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten, die die Auszubildenden in die Lage versetzen sollen, Synthesen planen, durchführen und optimieren zu können. Im Lernfeld 5 erlernen die Schülerinnen und Schüler Grundoperationen der präparativen organischen Synthese. In Lernfeld 6a erfolgt zum einen eine Erweiterung auf die anorganische Synthese, zum anderen wird die Beeinflussung der Reaktionsgeschwindigkeit und des chemischen Gleichgewichts erörtert. Im Lernfeld 6b erläutern die Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten der Herstellung, Aufbereitung und Reinigung aromatischer Substanzen. Sie stellen Reaktionsgleichungen in Kenntnis der Reaktionsmechanismen auf und führen Berechnungen durch. Mehrstufige Synthesen, Berücksichtigung ökologischer und ökonomischer Aspekte sowie die selbstständige Optimierung von Reaktionsabläufen liegen im Blickpunkt von Wahllernfeld 11. Spezielle biotechnologische Synthesetechniken werden durch das Wahllernfeld 18 abgedeckt.

Anwendungs- und Produktionstechnik

Wenn eine Übertragung von chemischen Verfahren vom Labormaßstab in den betrieblichen Maßstab gewünscht wird, müssen auch produktions und anwendungstechnische Kenntnisse und Fertigkeiten vorhanden sein, die dann z. B. bei der Arbeit im Technikum Anwendung finden können. Die diese Fähigkeiten vermittelnden Lernfelder (Wahllernbereich 12, 13, 15, 19 und 20) sind im Fach Anwendungs- und Produktionstechnik zusammengefasst.

Lernfeldübersicht

1. Ausbildungsjahr
Lernfeld 1Lernfeld 2Lernfeld 3Lernfeld 4Lernfeld 5

80 Std.

Vereinigen von Stoffen

80 Std.

Trennen von Stoffsystemen

40 Std.

Struktur und Eigenschaften von Stoffen untersuchen

40 Std.

Stoffe fotometrisch und chromatografisch untersuchen

80 Std.

Präparative Arbeiten durchführen

2. Ausbildungsjahr
Lernfeld 6aLernfeld 6bLernfeld 7Lernfeld 8

100 Std.

Präparate unterschiedlicher Stoffklassen synthetisieren

40 Std.

Aromatische Präparate synthetisieren

80 Std.

Volumetrische und gravimetrische Analysen durchführen

60 Std.

Chromatographische Analysen durchführen

3./4. Ausbildungsjahr1
Lernfeld 9 80 Std.

Spektroskopische Analysen durchführen

Lernfeld 10 80 Std.

Strukturaufklärung organischer Verbindungen durchführen

Lernfeld 11 80 Std.

Synthesetechniken anwenden

Lernfeld 12 60 Std.

Produktionsprozesse überwachen

Lernfeld 13 60 Std.

Werkstoffeigenschaften bestimmen

Lernfeld 14 60 Std.

Mikroorganismen identifizieren und nutzen

Lernfeld 15 60 Std.

Stoffe elektrochemisch untersuchen

Lernfeld 16 60 Std.

Umweltbezogene Arbeitstechniken anwenden

Lernfeld 17 60 Std.

Immunologische und diagnostische Arbeiten durchführen

Lernfeld 18 80 Std.

Biotechnische und zellkulturtechnische Arbeiten durchführen

Lernfeld 19 80 Std.

Beschichtungsstoffe herstellen und prüfen

Lernfeld 20 80 Std.

Elektrotechnische Arbeiten durchführen

1)Die Lernfelder 9 bis 20 umfassen den Bereich der Wahldifferenzierung und sind im Gesamtumfang von 420 UStd. auszuwählen und zu unterrichten.

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 27.04.2017