Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Lernfelder und Bündelungsfächer

Beschreibung der Bündelungsfächer

Die Beschreibung der Bündelungsfächer verdeutlicht den Zusammenhang der Arbeits- und Geschäftsprozesse in gleichen oder affinen beruflichen Handlungsfeldern, die konstituierend für die jeweiligen Lernfelder sind. Die Lernfeldübersicht zeigt die Zuordnung der Lernfelder zu den Bündelungsfächern.

Installieren und in Betrieb nehmen elektrischer Anlagen

Das Bündelungsfach Installieren und in Betrieb nehmen elektrischer Anlagen fasst die Lernfelder zusammen, deren thematische Schwerpunkte die Schülerinnen und Schüler zu den betrieblichen Abläufen wie Planen, Ausführen, Kontrollieren und Bewerten hinführen sollen (LF 1, LF 2 und LF 5).

Die Strukturierung der Arbeitsabläufe konkretisiert sich in den beruflichen Handlungsfeldern wie dem Planen und Installieren von elektrischen Anlagen nach Kundenanforderungen, dem Anfertigen von technischen Dokumentationen und dem Überprüfen und Bewerten der Arbeitsergebnisse.

Die Bewältigung dieser Aufgaben beinhaltet schwerpunktmäßig folgende lernfeldübergreifende Kompetenzbereiche:

  • Arbeitsabläufe strukturieren und koordinieren
  • Informationen beschaffen, bewerten und auswählen
  • Kundenanforderungen in Hinsicht auf ökologische, ökonomische, sicherheitstechnische und funktionale Aspekte überprüfen
  • Dokumentationen sowie Planungen und Arbeitsschritte zur Weitergabe aufbereiten
  • Installieren, Messen und Analysieren von Systemkomponenten
  • Prüfen der Schutzmaßnahmen
  • Analysieren und Beheben von Fehlern
  • Qualitätsbewusstsein entwickeln

Herstellen und Instandhalten elektrischer Maschinen

Das Fach Herstellen und Instandhalten elektrischer Maschinen fasst die Lernfelder zusammen, deren thematische Schwerpunkte die Auswahl und Bearbeitung von ruhenden, rotierenden und Sondermaschinen beinhalten (LF 6, LF 7, LF 9, LF 11 und LF 12).

Dieser Prozess konkretisiert sich in der Analyse von Kundenanforderungen hinsichtlich der Realisierbarkeit u. a. durch Analyse, Prüfung und Bewertung elektrischer Maschinen, sowie in deren Herstellung bzw. Instandhaltung. Dazu demontieren und montieren sie elektrische Maschinen, nehmen Maschinen und Wickeldaten auf und bearbeiten diese. Sie richten darüber hinaus die erforderlichen Fertigungsmaschinen ein und stellen Wicklungen her. Sie suchen systematisch Fehler und setzen die Maschinen fachgerecht in Stand.

Die Bewältigung dieser Aufgaben impliziert schwerpunktmäßig folgende lernfeldübergreifende Kompetenzen:

  • Wirkzusammenhänge erkennen
  • Funktionen im Zusammenhang analysieren
  • Unterlagen durchdringen und interpretieren
  • Fehler bewerten und daraus Lösungsstrategien ableiten
  • Systeme ganzheitlich betrachten
  • Qualitätsbewusstsein entwickeln

Konfigurieren und Optimieren elektrischer Antriebssysteme

Das Fach Konfigurieren und Optimieren elektrischer Antriebssysteme fasst die Lernfelder zusammen, deren thematische Schwerpunkte Steuerungssysteme und Antriebseinheiten beinhalten (LF 3, LF 4, LF 8, LF 10 und LF 13).

Ausgangspunkt der Betrachtung ist die kundenspezifische Konfigurierung und Instandsetzung von Antriebssystemen, sowie die Bereitstellung von IT-Systemen zum Betrieb und zur Überwachung von Steuerungs- und Regelungsprozessen. Dazu erstellen und ändern sie Programme der Steuerungs- und Regelungstechnik und parametrieren Frequenzumrichter. Sie montieren Antriebssysteme, montieren und verdrahten Schaltschränke einschließlich der Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtungen und nehmen die Systeme in Betrieb. Sie suchen systematisch Fehler an komplexen Antriebssystemen und setzen diese Systeme fachgerecht in Stand. Darüber hinaus warten und überwachen sie die Antriebssysteme im betrieblichen Einsatz und führen Ferndiagnosen durch.

Die Bewältigung dieser Aufgaben impliziert schwerpunktmäßig folgenden fächerübergreifende Kompetenzbereiche:

  • Wirkungsprinzipien erkennen und analysieren
  • Systemmodelle ganzheitlich betrachten und beschreiben
  • Kundenspezifische Aufträge entgegennehmen und bearbeiten
  • Informationen beschaffen, analysieren und bewerten
  • Funktionen im Wirkungszusammenhang analysieren
  • Berücksichtigung der geltenden Normen sowie der Vorschriften des Arbeits- und des Umweltschutzes
  • Erkennen von Fehlern, sowie Möglichkeiten zur Optimierung von Prozessen
  • Kosten- und qualitätsbewusstes Handeln entwickeln
  • Erstellung von Bedienungsanleitungen und Wartungsplänen
  • Übergabe der Systeme an die Kundin oder den Kunden einschließlich der Einweisung

Lernfeldübersicht

1. Ausbildungsjahr
Lernfeld 1Lernfeld 2Lernfeld 3Lernfeld 4

80 Std.

Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen

80 Std.

Elektrische Installationen planen und ausführen

80 Std.

Steuerungen analysieren und anpassen

80 Std.

Informationstechnische Systeme bereitstellen

2. Ausbildungsjahr
Lernfeld 5Lernfeld 6Lernfeld 7Lernfeld 8

80 Std.

Elektroenergieversorgung und Sicherheit von Betriebsmitteln gewährleisten

60 Std.

Elektrische Maschinen herstellen und prüfen

80 Std.

Betriebsverhalten elektrischer Maschinen analysieren

60 Std.

Elektrische Maschinen und mechanische Komponenten integrieren

3. Ausbildungsjahr
Lernfeld 9Lernfeld 10Lernfeld 11

80 Std.

Elektrische Maschinen instand setzen

100 Std.

Steuerungen und Regelungen für elektrische Maschinen auswählen und anpassen

100 Std.

Elektrische Maschinen in technische Systeme integrieren

4. Ausbildungsjahr
Lernfeld 12Lernfeld 13

60 Std.

Antriebssysteme instand halten

80 Std.

Antriebssysteme anpassen und optimieren

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 28.05.2018