Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Fachkraft für Lederverarbeitung (2-jährig)

BildAm 1. August 2011 trat der "Vorläufige Lehrplan" für diesen Ausbildungsberuf in Kraft.

Zur Unterstützung der Bildungsgangarbeit werden in diesem Angebot

zu diesem Ausbildungsberuf vorgestellt.

Fachkräfte für Lederverarbeitung arbeiten in Betrieben der Schuh- und Lederwarenwirtschaft, insbesondere zur Herstellung von Schuhoberteilen, Taschen, Kleinlederwaren, Polster- und Autositzbezügen, zur Muster- und Serienfertigung.

In den Zielen aller Lernfelder werden Handlungen beschrieben, die von den Lernenden im Sinne vollständiger Arbeits- und Herstellungsprozesse als tatsächliche und konkrete berufsspezifische Arbeitshandlungen selbst geplant, durchgeführt und bewertet werden sollen. Sie sollen als vollständige Handlungen möglichst im Team durchgeführt werden.

Durch die qualitätsorientierten Produktionsprozesse begreifen sich die betrieblichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst als interne Kundschaft aller miteinander kooperierenden Abteilungen eines Betriebes. Diese interne Kundenorientierung stellt insbesondere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Betrieben vor neue Herausforderungen. Den Lernenden sind Aspekte und Elemente der Kommunikation, Kundenorientierung und Qualitätssicherung zu vermitteln.

Eine gemeinsame Beschulung der beiden Ausbildungsberufe Fachkraft für Lederverarbeitung und Schuhfertigerin/Schuhfertiger ist möglich.

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 11.03.2016