Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Lernfelder und Bündelungsfächer

Beschreibung der Bündelungsfächer

Die Beschreibung der Bündelungsfächer verdeutlicht den Zusammenhang der Arbeits- und Geschäftsprozesse in gleichen oder affinen beruflichen Handlungsfeldern, die konstituierend für die jeweiligen Lernfelder sind. Die Lernfeldübersicht zeigt die Zuordnung der Lernfelder zu den Bündelungsfächern.

Prüfverfahren

Das Bündelungsfach Prüfverfahren umfasst die Lernfelder, die das Inspizieren und Prüfen von Anlagen und Systemen beinhalten sowie die Lernfelder, die die Kompetenzen zur Durchführung der notwendigen Vorarbeiten vermitteln.

Im ersten Ausbildungsjahr werden die Arbeitsvorgänge zur Vorbereitung eines Luftfahrzeugs für Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten analysiert und geplant. Dazu setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Gefahren und Sicherheitsvorkehrungen am Arbeitsplatz ebenso auseinander wie mit Faktoren, die die menschliche Arbeitsleistung beeinflussen (LF 1, LF 4).

Im Lernfeld des zweiten Ausbildungsjahres erwerben die Schülerinnen und Schüler Kenntnisse und Fertigkeiten, um Inspektionen an Antriebssystemen durchzuführen. Dazu setzen sie sich mit theoretischen Grundlagen zu Antriebstechniken ebenso auseinander wie mit dem durch Vorschriften geregelten Werkzeugeinsatz. Sie protokollieren und präsentieren die Prüfergebnisse und bewerten diese anschließend. Die Reflexion der gewonnenen Erkenntnisse geschieht auch unter den Aspekten der Qualitätssicherung, der Wirtschaftlichkeit und des Umweltschutzes (LF 6).

Im dritten Ausbildungsjahr erweitern die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen im Umgang mit zunehmend komplexeren Systemen. Dabei analysieren sie Schadensformen an der Luftfahrzeugstruktur (LF 11F) bzw. der Fluggerätstruktur (LF 11I). Sie prüfen Steuerungsanlagen für Luftfahrzeuge sowie Fahrwerke und Bremssysteme (LF 9I, LF 10I). Aufbau sowie Funktion und Aufgaben von Triebwerkssystemen werden von den Schülerinnen und Schülern analysiert und Bauteile und Baugruppen geprüft (LF 10T).

Herstellungsverfahren von Komponenten

Das Bündelungsfach Herstellungsverfahren von Komponenten fasst alle Lernfelder zusammen, in denen die Schülerinnen und Schüler grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten zur Montag von mechanischen und elektrischen Systemen in Luftfahrzeugen erwerben. Dazu stellen sie Bauteile, Komponenten sowie elektrische Schaltungen her und nehmen diese in Betrieb.

Im ersten Jahr analysieren die Schülerinnen und Schüler luftfahrtspezifische Normen und Vorschriften sowie Arbeitsaufträge und Dokumente auf Ebene der Bauelemente und Baugruppen sowie Bauteile. Sie planen und dokumentieren Fertigungsprozesse sowie den Aufbau und die Inbetriebnahme elektrischer und elektronischer Schaltungen. Sie erstellen Bauteile und führen Mess- und Bearbeitungsvorgänge durch (LF 2, LF 3).

Im zweiten Jahr der Ausbildung stellen die Schülerinnen und Schüler vorwiegend metallische Struktur-Baugruppen unter Anwendung einschlägiger Vorschriften, Zeichnungsunterlagen und Herstellungsverfahren her. Sie bauen pneumatische und hydraulische Baugruppen und Systeme auf und nehmen sie in Betrieb. Sie führen die Demontage und Montage von aerodynamischen Baugruppen durch (LF 5, LF 7, LF 8).

Im dritten Ausbildungsjahr stellen die Schülerinnen und Schüler Struktur-Baugruppen unter Verwendung von zugehörigen Vorschriften, Zeichnungsunterlagen und Herstellungsverfahren her, die vorwiegend aus Kunst- und Hybridwerkstoffen bestehen (LF 9F). Sie planen den Fertigungsprozess von Triebwerksbauteilen und bearbeiten einschlägige Werkstoffe mit geeigneten Maschinen (LF 11T).

Lernfeldübersicht

1. Ausbildungsjahr
Lernfeld 1Lernfeld 2Lernfeld 3Lernfeld 4

80 Std.

Arbeitsvorgänge an Luftfahrzeugen vorbereiten

100 Std.

Elektrische, elektronische und digitale Schaltungen analysieren, aufbauen und in Betrieb nehmen

40 Std.

Einfache mechanische Bauteile herstellen und bearbeiten

60 Std.

Bauteile und Geräte montieren und demontieren

2. Ausbildungsjahr
Lernfeld 5Lernfeld 6Lernfeld 7Lernfeld 8

80 Std.

Baugruppen der Fluggerätstruktur herstellen und prüfen

100 Std.

Antriebssysteme in Betrieb nehmen und instand halten

60 Std.

Pneumatische und hydraulische Systeme aufbauen, in Betrieb nehmen und instand halten

40 Std.

Aerodynamischen Baugruppen montieren und demontieren

Im 3. und 4. Ausbildungsjahr unterscheiden sich die Lernfelder im Bildungsgang je nach Fachrichtung

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 12.10.2017