Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Geomatikerin/Geomatiker

Bildvormals Kartographin/Kartograph

Am 1. August 2010 trat der "Vorläufige Lehrplan" für diesen Ausbildungsberuf in Kraft.

Zur Unterstützung der Bildungsgangarbeit werden in diesem Angebot

zu diesem Ausbildungsberuf vorgestellt.

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Der Beruf ist über gemeinsame Ausbildungsinhalte im ersten Jahr der Ausbildung mit dem Beruf Vermessungstechnikerin/Vermessungstechniker verbunden. Die Inhalte des Berufs Kartographin/Kartograph sind integriert. Der bisher eigenständige Beruf ist aufgehoben.

Mit dem neuen Ausbildungsberuf "Geomatikerin/Geomatiker" wird der zunehmenden Bedeutung von raumbezogenen Informationen sowohl im nationalen als auch internationalen Zusammenhang Rechnung getragen. Neben der reinen Information zum Raumbezug liegt der Schwerpunkt der schulischen Ausbildung in der sachgerechten, kundenorientierten Erfassung, Gestaltung, Visualisierung und projektbezogenen Präsentation von Geodaten.

Geomatikerinnen und Geomatiker bauen Geoinformationssysteme auf und nutzen dabei Informations- und Kommunikationstechniken und erkennen den Mehrwert beim Einsatz von Geoinformationssystemen. Sie arbeiten in Netzwerken und achten auf die konsequente Einhaltung der Regeln des Datenschutzes und der Datensicherheit. Geoinformationstechnische Software und Programme zur sachgerechten Gestaltung von Geoprodukten gehören zu ihren zentralen Werkzeugen.

Geomatikerinnen und Geomatiker analysieren und interpretieren Geodaten aus verschiedenen Quellen, bewerten sie hinsichtlich ihrer Verwendbarkeit. Die Geodaten werden weiterverarbeitet und auftragsorientiert visualisiert und präsentiert unter Verwendung von Methoden und Maßnahmen zur Qualitätssicherung.  Geomatikerin und Geomatiker reflektieren ihre Arbeitsergebnisse kritisch, handeln betriebswirtschaftlich und kundenorientiert.

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 29.09.2016