Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Bildungspläne und Ausbildungsordnungen

Stundentafel ab 01.08.2009, Erlass 08.07.2009 (ABl. NRW. 09/09 S. 465)

PDF-Symbol Lehrplan seit 08/2007
Einführungserlass 03.04.2007 (ABl. NRW. 07/07 S. 410)
Heft-Nummer 41029
BASS-Gliederungsnummer 15-33 Nr. 218

Dieser Beruf ist dem Fachbereich Technik/Naturwissenschaften zugeordnet.

Zu den Bildungsplänen für den Fachbereich Technik/Naturwissenschaften

Logo Bundesanzeiger VerlagPDF-SymbolÄnderung der Verordnung über die Berufsausbildung im Laborbereich Chemie, Biologie und Lack vom 30. Dezember 2016 (BGBl. I Nr. 2 S. 39 f.), Quelle: Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln

PDF-SymbolAusbildungsordnung vom 25. Juni 2009 (BGBl. I Nr. 37 S. 1 600 ff.), Quelle: Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln

Änderung in Kapitel 3.1

Stundentafel ab 1. August 2009

  Unterrichtsstunden
  1. Jahr2. Jahr3./4. JahrSumme
I. Berufsbezogener Lernbereich1
Wirtschafts- und Betriebslehre 402 40 60 140
Labor- und Analysetechnik 160 - 2002 160 - 200
Applikationstechnik 40 - 802 80 120 - 160
Rezeptierung und Qualitätskontrolle 0 - 402 200 420 620 - 660
Summe:3203204801 120
II. Differenzierungsbereich
  Die Stundentafeln der APO-BK, Anlage A 1, A 2, A 3.1 und A 3.2, gelten entsprechend.
III. Berufsübergreifender Lernbereich
Deutsch/Kommunikation Die Stundentafeln der APO-BK, Anlage A 1, A 2, A 3.1 und A 3.2, gelten entsprechend.
Religionslehre
Sport/Gesundheitsförderung
Politik/Gesellschaftslehre

Änderung in Kapitel 3.3.2

Kompetenzerwerb im Fach Wirtschafts- und Betriebslehre

Grundlage für den Unterricht im Fach Wirtschafts- und Betriebslehre ist der gültige Fachlehrplan für Fachklassen des dualen Systems der Berufsausbildung. Der Unterricht unterstützt die berufliche Qualifizierung und fördert zugleich eine fachspezifische Kompetenzerweiterung.

Der Lehrplan berücksichtigt die "Elemente für den Unterricht der Berufsschule im Bereich Wirtschafts- und Sozialkunde gewerblich-technischer Ausbildungsberufe" (Beschluss der Kultusministerkonferenz [KMK] vom 07.05.2008 in der jeweils gültigen Fassung), die einen Umfang von 40 Unterrichtsstunden abdecken. Darüber hinaus sind weitere Handlungsbezüge enthalten, die bei zweijährigen Berufen im Umfang von 40 Unterrichtsstunden, bei dreijährigen Berufen im Umfang von 80 Unterrichtsstunden sowie bei dreieinhalbjährigen Berufen im Umfang von 100 Unterrichtsstunden zu realisieren sind.

Die Umsetzung der Handlungsbezüge erfolgt in Lernsituationen (vgl. Handreichung "Didaktische Jahresplanung", Kapitel 2.2). Dabei ist der für die Zwischen- und Abschlussprüfung bzw. Teil 1 und Teil 2 der Abschlussprüfung erforderliche Kompetenzerwerb zu berücksichtigen. Die Leistungsbewertung richtet sich nach den Vorgaben in Kapitel 2.2.


1) Die Vermittlung von Fremdsprachlicher Kommunikation ist mit 40 Stunden in die Lernfelder integriert (s. Kapitel 3.4 KMK-Rahmenlehrplan). Die Leistungsbewertung richtet sich nach den Vorgaben in Kapitel 2.2.
2) In die Lernfelder sind auf der Grundlage der "Elemente für den Unterricht der Berufsschule im Bereich Wirtschafts- und Sozialkunde gewerblich-technischer Ausbildungsberufe" (Beschluss der KMK vom 07.05.2008 in der jeweils gültigen Fassung) insgesamt 40 Unterrichtsstunden Wirtschafts- und Betriebslehre integriert.
Die Bildungsgangkonferenz entscheidet, aus welchen Lernfeldern und somit aus welchen Bündelungsfächern der vorgesehene Stundenanteil im ersten Ausbildungsjahr entnommen wird.

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 27.04.2017