Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Pferdewirtin/Pferdewirt

BildAm 1. August 2010 trat der "Vorläufige Lehrplan" für diesen Ausbildungsberuf in Kraft.

Zur Unterstützung der Bildungsgangarbeit werden in diesem Angebot

zu diesem Ausbildungsberuf vorgestellt.

Der Beruf Pferdewirtin/Pferdewirtes ist dienstleistungsorientiert. Pferdewirtinnen und Pferdewirte orientieren ihr Handeln und Auftreten an den Erwartungen und Wünschen der Kundinnen und Kunden. Deshalb ist der Kompetenzerwerb in Beratung, Kommunikation, Teamfähigkeit, Urteilsvermögen und Außendarstellung integrativer Bestandteil der Lernfelder.

Seine besondere Prägung erhält der Beruf der Pferdewirtin/des Pferdewirtes dadurch, dass die Leistungen direkt am Lebewesen Pferd einerseits und den Kundinnen und Kunden andererseits vollzogen werden. Daraus ergeben sich besondere Anforderungen hinsichtlich der Beachtung ethischer Grundwerte und der Fähigkeit im Umgang mit Tieren und Menschen. Des Weiteren fließen Gesichtspunkte des Marketings, der betrieblichen Organisation und des unternehmerischen Handelns in die Tätigkeit der Pferdewirtinnen und Pferdewirte ein. Die Schülerinnen und Schüler werden in die Lage versetzt, bei der Vorbereitung unternehmerischer Entscheidungen mitzuwirken, diese zu verstehen, nachzuvollziehen und mitzutragen.

Es wird aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht immer möglich sein, bestimmte berufliche Handlungen in der Berufsschule von den Schülerinnen und Schülern durchführen zu lassen. In diesen Fällen sind die Lehrerinnen und Lehrer gefordert, diese Handlungen z. B. am Modell oder als Simulation umzusetzen oder gedanklich nachvollziehen zu lassen.

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 29.09.2016