Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Lernfelder und Bündelungsfächer

Beschreibung der Bündelungsfächer

Die Beschreibung der Bündelungsfächer verdeutlicht den Zusammenhang der Arbeits- und Geschäftsprozesse in gleichen oder affinen beruflichen Handlungsfeldern, die konstituierend für die jeweiligen Lernfelder sind. Die Lernfeldübersicht zeigt die Zuordnung der Lernfelder zu den Bündelungsfächern.

Abschlüsse planen, konfektionieren und montieren

Die Lernfelder des Bündelungsfaches Abschlüsse planen, konfektionieren und montieren umfassen auftrags- bzw. kundenspezifische Aufgabenstellungen. Die fertigungstechnische Umsetzung der Aufträge setzt jeweils ein planvolles und zielgerichtetes Vorgehen voraus.

Im ersten Ausbildungsjahr stehen die manuelle und die maschinelle Fertigung von Rollladenanlagen im Vordergrund (LF 1 – 3). Hierzu werden die auftragsbezogenen Daten analysiert und die Fertigungsprozesse hinsichtlich Material-, Werkzeug- und Maschineneinsatz geplant. Die Schülerinnen und Schüler legen hierbei technologische, wirtschaftliche und ökologische Auswahlkriterien fest. Zum einen dokumentieren und erläutern sie die Auftragsdurchführung, zum anderen reflektieren und optimieren sie deren Arbeitsabläufe.

Im zweiten Ausbildungsjahr planen sie die Montage der zuvor zusammengefügten Bauteile zu Bauelementen (LF 5). Hierzu gehören die Planung und die Ausführung von Befestigungen.

Die Schülerinnen und Schüler planen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und technischer Kriterien (Wärme-, Feuchte-, Brand-, Schall- und Einbruchschutz) die Befestigung von Rollladenanlagen.

In diesem Zusammenhang liegt besonderes Augenmerk auf der Planung und Ausführung der Bauwerksanschlüsse.

Sie kontrollieren unter Beachtung von Arbeits- und Sicherheitsbestimmungen die Funktion der montierten Bauelemente, bewerten das Arbeitsergebnis und zeigen Optimierungsmöglichkeiten auf.

Im dritten Ausbildungsjahr steigt die Komplexität der Bauelemente und der damit verbundenen Montage (LF 11). Die Schülerinnen und Schüler wählen unter Berücksichtigung kundenspezifischer Vorgaben entsprechende Tore (Bauelemente) aus, informieren die Kundinnen und Kunden, planen den Transport und montieren mit den zuvor erworbenen Grundkenntnissen das Tor.

Hierbei werden die erweiterten Ansprüche insbesondere der gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen umgesetzt (Personen- und Sicherheitsschutz, Windwiderstand).

Aufbauend auf den Kompetenzen der Kontrolle und Reflexion prüfen und warten die Schülerinnen und Schüler die Anlagen und dokumentieren die Abläufe. Abschließend bewerten sie anhand der Qualitätsanforderungen das Arbeitsergebnis. Zur Optimierung von Abläufen und Ergebnissen ermitteln sie Verbesserungsmöglichkeiten und dokumentieren diese.

Elektrotechnische Anlagen konzipieren und installieren

Das Bündelungsfach Elektrotechnische Anlagen konzipieren und installieren umfasst die Lernfelder, deren thematischer Schwerpunkt in der Erfassung bestehender elektrischer Anlagen besteht. Durch Anwendung geeigneter Methoden erweitern die Schülerinnen und Schüler die elektrischen Anlagen im Bereich der Rollladen und des Sonnenschutzes.

Im ersten Ausbildungsjahr erlernen die Schülerinnen und Schüler die Kompetenz, elektrotechnische Schaltungen zu berechnen und messtechnisch zu überprüfen. Im Rahmen der Planung verschaffen sie sich hierzu einen Überblick über die technischen Vorschriften und schätzen die Gefahren ein, die sich durch den Einsatz von elektrischer Energie für Mensch und Technik ergeben.

Sie stellen Berechnungen an und informieren sich über die elektrischen Größen und deren Zusammenhänge. Sie üben den Einsatz von Messgeräten und erstellen Schaltpläne (LF 4).

Im zweiten Ausbildungsjahr erlangen die Schülerinnen und Schüler die Kompetenz, einfache Gebäudeinstallationen zu erschließen und erweitern diese für den Bereich Rollladen und Sonnenschutz. Hierzu analysieren sie die Grundschaltungen der Gebäudeinstallation und informieren sich über geltende Normen und Installationsvorschriften.

Zur Anfertigung elektrischer Schaltpläne planen sie die Erweiterung der Installation, wobei sie Kundenwünsche und bauliche Gegebenheiten berücksichtigen. Sie erstellen eine Funktionsbeschreibung für die erweiterte elektrische Anlage und dokumentieren dies.

Sie prüfen die Dokumentation auf Vollständigkeit und reflektieren ihre Arbeitsweise (LF 8).

Im dritten Ausbildungsjahr erlangen die Schülerinnen und Schüler die Kompetenz, Steuerungen von Rollladen- und Sonnenschutzanlagen sowie alleinigen Abschlüssen (Tore, Rollgitter etc.) zu erstellen, zu montieren und in Betrieb zu nehmen.

Dazu analysieren sie Leistungsbeschreibungen der Kundinnen und Kunden, wobei sie für komplexere Anlagen auf bisher erworbene Kompetenzen zurückgreifen. Sie informieren sich über technische Regelwerke und berücksichtigen insbesondere die Aspekte der Sicherheit.

Die Schülerinnen und Schüler planen unterschiedliche Möglichkeiten der Ansteuerung von Antrieben anhand der Schaltungstopologie. Sie erstellen die Steuerung und prüfen diese vor der Übergabe auf Sicherheit und Funktion. Die Kundinnen und Kunden werden von den Schülerinnen und Schülern in die Anlage eingewiesen und erhalten die angefertigte Dokumentation mit dem erstellten Prüfprotokoll der Messergebnisse (LF 13).

Sonnenschutzsysteme planen, konfektionieren und montieren

Die Lernfelder des Bündelungsfaches Sonnenschutzsysteme planen, konfektionieren und montieren enthalten auftrags- bzw. kundenspezifische Aufgabenstellungen. Die fertigungstechnische Umsetzung der Aufträge setzt jeweils ein planvolles und zielgerichtetes Vorgehen voraus. Zusätzlich werden bauspezifische Anforderungen berücksichtigt.

Da im ersten Ausbildungsjahr die manuelle und die maschinelle Fertigung von Werkstücken im Vordergrund stehen, beginnt mit dem zweiten Ausbildungsjahr die Konfektionierung und Montage.

Der Schwerpunkt im zweiten Ausbildungsjahr liegt in der Montageplanung. Für die Analyse der Einsatzmöglichkeiten des Kundenauftrages, informieren sich die Schülerinnen und Schüler über die technischen Anforderungen (LF 6, LF 7), bewerten das Arbeitsergebnis und zeigen Optimierungsmöglichkeiten auf.

Nach der Planung wird auf Basis einer Produktentscheidung das Produkt hergestellt und/oder konfektioniert. Bei diesem Vorgehen berücksichtigen die Schülerinnen und Schüler die Sicherheit am Arbeitsplatz und die umweltgerechte Entsorgung (LF 6, LF 7).

Im dritten Ausbildungsjahr werden die Anforderungen erweitert, insbesondere sollen fremdsprachige Herstellerangaben mit einbezogen werden. Aufbauend auf den bereits erworbenen Kompetenzen wird nun die Montage der zuvor geplanten und erstellten Produkte behandelt.

Die Schülerinnen und Schüler analysieren die baulichen Gegebenheiten, wie z. B. den Befestigungsgrund, führen die dazu notwendigen Berechnungen durch (LF 9) und erstellen einen Montageablauf. Dabei beachten sie gesundheitliche Aspekte wie z. B. das Heben schwerer Lasten.

Nach Fertigstellung der Montage kontrollieren sie die montierten Produkte, dokumentieren den Arbeitsprozess und übergeben der Kundin und dem Kunden das gewünschte Produkt (LF 9). Sie bewerten anhand der Qualitätsanforderungen das Arbeitsergebnis. Zur Optimierung von Abläufen und Ergebnissen ermitteln sie Verbesserungsmöglichkeiten und dokumentieren diese, dabei werden die Regeln der Kommunikation beachtet (LF 9).

Im Lernfeld 10 werden die o. g. Kompetenzen im Bereich der Dreh- und Schiebeläden vertieft.

1. Ausbildungsjahr
Lernfeld 1Lernfeld 2Lernfeld 3Lernfeld 4

100 Std.

Bauteile für Rollladenanlagen herstellen

60 Std.

Baugruppen für Rollladenanlagen herstellen

60 Std.

Rollladenanlagen herstellen

60 Std.

Elektrotechnische Schaltungen überprüfen

exemplarische Lernsituation 

2. Ausbildungsjahr
Lernfeld 5Lernfeld 6Lernfeld 7Lernfeld 8

100 Std.

Rollladenanlagen montieren

60 Std.

Jalousien und Raffstore herstellen und montieren

60 Std.

Textile Sonnenschutzanlagen herstellen

60 Std.

Gebäudeinstallationen erweitern

3. Ausbildungsjahr
Lernfeld 9Lernfeld 10Lernfeld 11Lernfeld 12

100 Std.

Textile Sonnenschutzanlagen montieren

60 Std.

Dreh- und Schiebeläden herstellen und montieren

60 Std.

Alleinige Abschlüsse herstellen und montieren

60 Std.

Steuerungen von Rollladen- und Sonnenschutzanlagen sowie von Alleinigen Abschlüssen installieren

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 24.02.2017