Logo Qualitäts- und UnterstützungsAgentur

Lernfelder und Bündelungsfächer

Beschreibung der Bündelungsfächer

Die Beschreibung der Bündelungsfächer verdeutlicht den Zusammenhang der Arbeits- und Geschäftsprozesse in gleichen oder affinen beruflichen Handlungsfeldern, die konstituierend für die jeweiligen Lernfelder sind. Die Lernfeldübersicht zeigt die Zuordnung der Lernfelder zu den Bündelungsfächern.

Der Rahmenlehrplan für den zweijährigen Ausbildungsberuf Textil- und Modenäherin/Textil- und Modenäher ist inhaltsgleich mit den Lernfeldern der ersten beiden Ausbildungsjahre für den Ausbildungsberuf Textil- und Modeschneiderin/Textil- und Modeschneider

Produktplanung

Im Fach Produktplanung sind die Lernfelder zusammengefasst, die sich auf Grundlage von Fertigungsaufträgen und Anforderungsprofilen mit der Planung textiler Produkte beschäftigen. Im ersten Ausbildungsjahr erwerben die Schülerinnen und Schüler die Kompetenz Anforderungsprofile für textile Produkte zu erstellen. Hierzu untersuchen sie textile Fasern und Flächen und unterscheiden deren technologischen und bekleidungsphysiologischen Eigenschaften. (LF 1)Im zweiten Ausbildungsjahr erweitern die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen, indem sie Anforderungsprofile für textile Produkte mit besonderen Funktionen erstellen. Bei der Materialauswahl berücksichtigen sie die Auswirkungen von Veredlungsverfahren und den Einsatz von besonderen Fasern, Fäden und Flächen. Im Rahmen der Verarbeitung textiler Produkte mit besonderen Eigenschaften unterscheiden die Schülerinnen und Schüler geeignete Fügetechniken. (LF 7)Im dritten Ausbildungsjahr erweitern die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen, indem sie Modellbeschreibungen und Modellskizzen erstellen. Aus diesen Modellvorgaben leiten sie Verarbeitungstechniken passend zur Materialvorgabe ab, bestimmen die notwendigen Betriebsmittel, wählen Zusatzeinrichtungen aus und ermitteln die erforderlichen Prozessdaten zur Maschineneinstellung. Sie fertigen Prototypen und dokumentieren Fertigungsabläufe als Planungsgrundlage für die Serienfertigung. (LF 11)

Produktfertigung

Im Fach Produktfertigung sind die Lernfelder zusammengefasst, die sich mit dem Zuschnitt und der Fertigung von Produkten beschäftigen.Im ersten Ausbildungsjahr analysieren die Schülerinnen und Schüler die für Fertigungsprozesse notwendigen Arbeitsgänge. Sie schneiden Teilerzeugnisse zu, bügeln und fixieren diese. Für die Fertigung richten sie die geeigneten Maschinen und Anlagen ein. Sie führen entsprechende Verarbeitungstechniken aus. (LF 2, LF 4, LF 5)Im zweiten Ausbildungsjahr erweitern die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen, indem sie spezielle textile Flächen, z. B. mit strukturierten Oberflächen verarbeiten. Ebenso fertigen sie Produkte mit modellbezogenen Besonderheiten. z. B. Rüschen und Falten. (LF 6)Im dritten Ausbildungsjahr erweitern die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen, indem sie die fertigungstechnischen Unterlagen für die Serienfertigung vorbereiten. Dazu gehören z. B. die Warenprüfung, die Formulierung von Verarbeitungsanweisungen sowie die Erstellung von Material- und Teilelisten. Auch die Kalkulation auftragsbezogener Herstellungskosten ist von Bedeutung. Im Rahmen von Zwischen- und Endkontrollen prüfen die Schülerinnen und Schüler die Einhaltung von Qualitätsvorgaben und ergreifen Maßnahmen zur Qualitätssicherung. (LF 12)

Gestaltung und Konstruktion

Im Fach Gestaltung und Konstruktion sind die Lernfelder zusammengefast, die sich mit der Erstellung von Grund-, Modell- und Produktionsschnitten beschäftigen.Im ersten Ausbildungsjahr informieren sich die Schülerinnen und Schüler über Inhalte und Aufbau von Modellstammblättern. Hieraus entnehmen sie Informationen zur Erstellung von technischen Zeichnungen und den entsprechenden Schnittteilen. (LF 3)Im zweiten Ausbildungsjahr erweitern die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen im Hinblick auf die modellspezifische und produktionsgerechte Abwandlung von Schnittteilen. Unter Berücksichtigung verschiedener Kriterien, z. B. Strichrichtung und Nutzbreite wählen sie geeignete Schnittbildarten für vorgegebene Produktionsschnitte aus und erstellen entsprechende Schnittbilder. (LF 8, LF 9)Im dritten Ausbildungsjahr erweitern die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen, indem sie Modelle analysieren und an den Schnittteilen entsprechende Modifikationen durchführen. Sie entwickeln aus Modellschnitten Produktionsschnitte und Hilfsschablonen. Sie führen Größenveränderungen mithilfe von Gradierregeln durch und erstellen anhand von Größensätzen Schnittlagebilder. (LF 10)

Lernfeldübersicht

1. Ausbildungsjahr
Lernfeld 1Lernfeld 2Lernfeld 3Lernfeld 4Lernfeld 5

80 Std.

Werk- und Hilfsstoffe anwendungsbezogen auswählen

80 Std.

Textile Erzeugnisse nähen

80 Std.

Produktionsschnitte für Teilerzeugnisse erstellen

40 Std.

Teilerzeugnisse zuschneiden

40 Std.

Textile Erzeugnisse bügeln und fixieren

exemplarische Lernsituation 

exemplarische Lernsituation 

2. Ausbildungsjahr
Lernfeld 6Lernfeld 7Lernfeld 8Lernfeld 9

80 Std.

Textile Erzeugnisse mit modellbezogenen Besonderheiten fertigen

80 Std.

Modelle für besondere Einsatzgebiete fertigen

80 Std.

Grundschnitte produktionsgerecht abwandeln

40 Std.

Schnittlagebilder erstellen

3. Ausbildungsjahr
Lernfeld 10Lernfeld 11Lernfeld 12

80 Std.

Produktionsschnitte entwickeln

120 Std.

Prototypen für die Serienfertigung optimieren

80 Std.

Serienfertigung vorbereiten und Qualitätsprüfungen durchführen

Zum Seitenanfang

© 2019 Qualitäts- und UnterstützungsAgentur - Landesinstitut für Schule - Letzte Änderung: 16.02.2017